Empfohlen

Weitere Exemplare der Asiatischen Hornisse sind gefunden…

Aus aktuellem Anlass ein Reminder in Sache Asiatische Hornisse:
Hier die Liste der aktuelle Funde.
Werden verdächtige Insekten beobachtet, sind diese mit Foto oder Video und Standortangabe ab sofort über die Internetseite des Cercle exotique www.asiatischehornisse.ch zu melden. Bestätigt sich der Verdacht, legt der betroffene Kanton das weitere Vorgehen fest.

Weiterführende Informationen: Empfehlungen Asiatische Hornisse 2023

Es gilt: keine Panik! Haltet bitte alle Eure Augen und Ohren offen,  informiert Eure Umgebung und meldet den Fund an die angegebene Fachstelle, damit wir gemeinsam reagieren können.
Gemeinsam schaffen wir diese Herausforderung!

Gemeinsames Projekt, Teil 2

Wier Seisler ù d Natuur

Vor Ort: Besichtigung eines Bienenstands

Nach dem Vortrag im Februar kann man nun vor Ort in die Welt der Bienen eintauchen. «Wir wollen unsere Nase und Augen in eine Bienenbeute stecken, Bienenmaterial fühlen und das Treiben hautnah erleben», sagt der organisierende Imkerverein Sense. Bei Jürg Mosimann gibts auch eine Degustation.
Franziska Ruprecht, Präsidentin des Imkervereins des Sensebezirks, hat bei ihrem einleitenden Vortrag im Februar einiges über die Abläufe der Natur aufgezeigt und welche Auswirkungen diese auf ein Bienenvolk haben können.
Beim Bienenstand von Jürg Mosimann (Birch 4, Düdingen) gibt es nun im Juni eine praktische Fortsetzung. Die Bienenprodukte Honig, Pollen und Perga lassen sich degustieren und Bienenwachs kann man fühlen und riechen. So können die Interessierten eintauchen in die faszinierende Welt der Bienen.

Ort: Birch 4, 3186 Düdingen
Datum: 15. Juni 2024 13.00 Uhr 
Eintritt frei, Kollekte
Keine Anmeldung erforderlich
Alle Interessierte sind herzlich willkommen!
Link zur aktuellen Hauszeitung von „Wier Seisler“
Freiburger Nachrichten vom 14. Juni 2024

Standbesuch 8. Juni 2024

Laut Meteo sollt der Regen und die tiefen Temperaturen nachlassen und die endlich der Sonne und der Wärme Platz machen.  Wie sehr hoffen wir doch seid einiger Zeit darauf. Um uns über unsere Bienen und die aktuelle Situation auszutauschen und etwas Neues zu lernen, laden wir Euch zum jährlichen Standbesuch am 08. Juni 2024 um 13.00 Uhr ein.
Wir treffen uns direkt bei der ARA Sensetal in Laupen.
Es werden auch in diesem Jahr 3 Posten angeboten.
Posten 1 wird ein Rundgang mit Ausführungen und Informationen der ARA Sensetal sein, geführt durch das Team von Bernhard Hostettler. Er ist auch Imker und Mitglied in unserem Verein. Unser Abwasser – was geschieht damit? Wo geht es hin? Welche Technologien gibt es? Wir lassen uns vor Ort von Fachpersonen informieren.
Posten 2 wird in der Riesenau sein. Wir besuchen den Bienenstand von Erich Lehmann. Er arbeitet mit Magazinen und ist seit diesem Jahr als Berater im Imkerverein Schwarzenburg tätig. Zudem hilft er uns bei unserem Grundkurs als Kursleiter aktiv mit. Uns interessiert: Wie hat er diesem Standort gefunden? Wie sind seine Konditionen mit dem Landbesitzer und welche Vermarktungskanäle hat er?
Beim Posten 3 erwartet uns das gepachtete Bienenhaus von Therese Ritz und Christine Spicher in Kriechenwil. Sie beide sind aktive Mitglieder unseres Vereins. Uns interessiert: Imkern zu zweit, wie geht das? Welche Konditionen sind sie mit der Pacht eingegangen und wie vermarkten sie ihren Honig?
Mit einem anschliessenden Apéro und geselligem Zusammensein beschliessen wir diesen Nachmittag.
Eine Vielfalt an spannenden und diversen Themen erwartet uns.   Nutzt die Gelegenheit, Eure Nasen, Ohren und Augen bei anderen reinzustecken….
Wir sind selber sehr gespannt und hoffen auf gutes Wetter!
Wir freuen uns darauf und hoffen auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher. Bis glii
Der Vorstand

20. Mai 2024: Weltbienentag

Alle Jahre wieder gedenken wir an einem Tag im Jahr , dem 20 Mai, an alle Bienenarten und ihre Bestäubungsleistung.
Eingeführt wurde dieser Gedenktag 2018. Der 20. Mai wurde ausgewählt, weil es der Geburtstag  von Anton Janša , slowenischer Imkerpionier war. Übrigens: Geboren wurde dieser Mann 1734 und verstarb mit 39 Jahren.
Erstaunlich, was er bereits beobachtet hat, welche Erkenntnisse er daraus schloss und diese auch weitergegeben hat.
Geniessen und schätzen wir das Zusammenleben mit Ihnen. Schaffen wir  Lebensräume für sie und tragen sorge für Ihre und unsere Umgebung.