Rückblick: Standbesuch in der Oeli-Idylle

Bei noch strahlender Sonne begann am vergangenen Samstag unser traditionelle Standbesuch, bevor das angekündigte Sturmwetter dann doch eintraf und alle dazu brachte, sich zum Zvieri ins Trockene zu flüchten.

In 3 Gruppen aufgeteilt lernten die Teilnehmer beim ersten Posten die professionelle Ablegerbildung „Aus 1 mache 10“ kennen. Das Konzept erlaubt es nicht nur, im Ablegerkasten eine grosse Anzahl von Ablegern zu bilden, sondern auch von Brutwaben zur Befüllung von Mini-Plus-Zuchtkästchen.

Nach einem kurzen Spaziergang ging das Programm bei der Rollrasenfarm der Familie Zahnd weiter. Wir lernten den Wachstumszyklus eines Rasens kennen, von der Aussaat über die Düngung, das Walzen, die Herbizidbehandlung und 70-90 Schnitte (!) bis zur Ernte des Rollrasens mit dem Vollernter, den wir im vollen Einsatz erleben konnten.

Weiter ging es beim Posten 3 am Ufer der Sense, wo uns Andreas Freiburghaus, Gemeindeammann von Wünnewil-Flamatt, das Renaturierungsprojekt der Sense-Aufweitung vorstellte. Um dem Gewässer mehr Platz zu geben, wird auf der Freiburger Seite ein Teil des Waldes gerodet. So entstehen Initialisierungsflächen, die sich der Fluss mit der Zeit selber zurückholen kann. In diesen Uferbereichen mit seinen Kiesbänken entwickeln sich Lebensräume für Pflanzen und Tiere, die sich durch hohe Artenvielfalt auszeichnen – und auch unsere Bienen erfreuen!

Herzlichen Dank allen, die sich die Zeit genommen haben, unserem Verein ihr Wissen und ihre Leidenschaft weiterzugeben, und der Familie Freiburghaus für den Empfang in der Oeli-Idylle!

Futterteigherstellung

Hallo zämä
Wir haben gestern Abend 150 kg Futterteig geknetet und in Eimer abgefüllt!
Herzlichen Dank an alle, die mitgeholfen haben.
Ich wünsche allen gutes Gelingen bei der anstehenden Zucht!
A lieba Gruess
Franziska Ruprecht

Alle Jahre wieder…
Wir stellen Hefefutterteig für die Begattungseinheiten her.
Da die Lokalitäten gross, die äussere Umgebung noch grösser ist und wir die Auflagen des Bundes einhalten können,  kann ich mit gutem Gewissen diesen Anlass durchführen.
Damit ich vorab beim Bäcker den Puderzucker, die Hefe und den Zitronensaft bestellen kann, benötige ich Eure Vorbestellung bis am 25.04.2020 per Mail, Whatsapp oder SMS.
Alles weiter auf dem Formular.
Formular Futterteigherstellung
Wer sich angemeldet hat, bekommt von mir eine E-Mail mit den Zusatzangaben (Ablauf, Zeit).
Herzlichen Dank für Euer Interesse und viel Glück dann beim Züchten!

Franziska Ruprecht

Abgesagt: Zuchthöck vom 21.04.2020

Liebe Mitglieder

Leider hat sich die Situation noch nicht so erholt, dass wir Zusammenkünfte und Weiterbildungen abhalten können.
Mit Bedauern muss ich deshalb unseren vorgesehenen Zuchthöck absagen.

Ich freue mich auf jeden Fall auf unsere erste und nächste Austauschrunde.
Ich wünsche Euch alles, alles Gute und volle Honigkessel!

Bienen – Eine Welt im Wandel

Auf Servus TV lief letzte Woche eine sehenswerte Sendung. Unter anderem sieht man, wie afrikanisierte Bienen, die auch als Killerbienen bekannt sind, mit Varroamilben kurzen Prozess machen.

Wer die Sendung noch sehen möchte, muss sich beeilen. Sie ist nur noch bis zum 26. Juni in der Mediathek zu finden:

https://www.servus.com/tv/videos/aa-1ngcctrh91w14/

Danke Peter für den Tipp!

Rückblick: Standbesuch Beniwil

Bei grossem Wetterglück und mit vielen Teilnehmern konnte am vergangenen Samstag, 25. Mai 2019, der Standbesuch beim Bienenhaus von Daniel Buntschu in Beniwil bei Alterswil durchgeführt werden.

In 3 Gruppen wurden Themen zu Völkerbeurteilung, Hygiene-Probe und Schwarm vorgeführt und erarbeitet.

Gruppe 1: Völkerbeurteilung
Wie beurteile ich meine Bienenvölker als Züchter, als Imker mit vielen Wirtschaftsvölkern oder als Hobbyimker? Welche Eigenschaften sind mir wichtig? Und wie reagiere ich, wenn ich Probleme beobachte? In der Diskussion in der bunt durchmischten Gruppe mit erfahrenenen Imkern und Grundkursteilnehmern und im Plenum wurde auf diese Fragen eingegangen und wurden zusammen mögliche Vorgehensweisen entwickelt.

Gruppe 2: Besuch der Bienenvölker und Hygiene-Probe
Mittels flüssigem Stickstoff und einer Konservendose wurde hier eine Prüfmethode zum Ausräumverhalten eines Volkes bei toter Brut vorgestellt. Diese kommt im Zusammenhang mit der Varroa-sensitiven-Hygiene(VSH)-Zucht zum Tragen, die darauf abzielt, Völker mit der Erbanlage, tote Brut und solche mit Varroabefall aus den Zellen auszuräumen, zu vermehren.


(Bilder: Alice Fahrni Baeriswyl)

Gruppe 3: Schwarm
Passend zur Jahreszeit wurde hier das momentan sehr aktuelle Thema Schwarm behandelt: Wie versorge ich den Schwarm richtig und wie das abgeschwärmte Volk? Welchen Punkten muss ich besondere Aufmerksamkeit schenken, und welche Fehler sollte ich vermeiden? In angeregten Gesprächen in den Gruppen wurde das Wichtigste aufgeschrieben und den anderen Teilnehmern vorgestellt.

Ein herzliches Dankeschön den Besitzern der Höfe, wo wir parkieren und wo wir unsere Gruppenarbeiten und das Zvieri abhalten durften!