Standbesuch vom 19.06.2021

Werte Vereinmitglieder
Liebe Imker und Imkerinnen

Es ist wieder soweit: Unser jährliche Standbesuch steht vor der Tür.
Alle Vorbereitungen sind am Laufen.
Wir treffen uns am 19.06.2021 um 13.00 Uhr bei der Burgerhütte in Laupen.
Themen dieses Standbesuches sind:
–  „Wie geht es im Moment meinem Bienenvolk?“
Dazu liefern die Bienenvölker von Karl und Franziska Ruprecht eine Antwort.
„Organisation auf dem Bienenstand“ ist das Jahresthema von BienenSchweiz mit dem wir uns auseinander setzen.
– „Die Produktion von Komposttee“ bei Bänz Ryser führt uns in die Welt der Bodenlebewesen.

Ein sehr informativer, abwechslungsreicher, interessanter und angeregter Standbesuch steht uns bevor. Bitte gutes Schuhwerk und wetterangepasste Kleidung.

Wir freuen uns auf Euch!
Der Vorstand

2. GK. – 3. Standbesuch

Es ist zum Verzweifeln:
Das Wetter scheint im Monat April hängen geblieben zu sein oder es tobt sich im Mai nochmals so richtig aus!!! Es ist dauernd nass, extrem kalt und total mühsam für die Bienen, die Menschen und die Natur. Wir warten und warten… auf schönes, warmes Wetter. Sind mal einige Stunden regenfrei und Temperatur bezogen etwas wärmer, fliegt meist fast das ganze Bienenvolk in Freie. Die ersten Schwärmereien haben bereits stattgefunden und ich bin sicher, es werden noch einige folgen. Bei guten Bedingungen haben unsere Frauen letzthin in 2 Tagen 7.4 kg Nektar eingetragen! Unglaublich. Dafür war es dann wieder fast eine Woche vorbei mit dem Fliegen und Nektar sammeln.
Es ist ein auf und ab der Gefühle und ich bin gespannt, wann wir wie viel Honig tatsächlich ernten und wie viele Schwärme wir eingefangen werden.

Es wird Zeit für unsere nächste Kurssequenz:
Wir treffen uns am 29.05.2021 um 08.30 Uhr beim Bienenstand von Max Frey in 3185 Schmitten.

Da ich nicht anwesend sein werde, wird Thomas von Angelo Scherwey und Max Frey unterstützt. Herzlichen Dank bereits jetzt an Max und Angelo!

Wir freuen uns auf unser nächstes Treffen!
Das Beraterteam

2. GK. Zusatztag Imkertreff

Die Bienenvölker haben sich prächtig entwickelt. Leider waren die kalten Temperaturen (immer unter 15 Grad/ Nachts -O)  und die Bisenlage in der letzten Woche gar nicht förderlich, weder für die Pflanzen noch die Bienen.
Eigentlich sollten wir aufsetzten, jedoch vertrocknet der Nektar meist vorab. Die Bienen sitzen auf den Wasserquellen und suchen nach Feuchtigkeit: Zum Einen muss die Luftfeuchtigkeit in den Bienenvölkern stimmen, da immer mehr Brut vorhanden ist und zum Anderen wird die Bienenmenge immer grösser und der Bedarf steigt.
Für nächste Woche sieht es gut aus, dass die Honigaufsätze gegeben werden können.
Bei unserer nächsten Zusammenkunft befassen wir uns mit dem Schmelzen von Bienenwachs und dem Giessen von Mittelwänden.
Zudem hat unsere Honigkontrollequipe einen Refraktometer-justier-Stand, so dass wir uns auch dort Informationen holen können.
Ein spannender Morgen ist in Aussicht –  Ich hoffe, es klappt alles.

Wir treffen uns also um 09.00 Uhr beim API-Forum Gmbh in der Industriestrasse 34 in 3186 Düdingen.

Wir freuen uns, Euch wieder zu treffen und den aktiven Austausch!

A lieba Gruess
Das Beraterteam

Imkertreff vom 24.04.2021

Liebe Imkerinnen und Imker

Die Covid-19-Situation verändert sich laufend.
Dies ermöglicht uns, den Imkertreff abzuhalten, wenn auch in einer anderen Form als gewohnt. Selbstverständlich gelten die aktuellen Schutzbestimmungen des BAG und des Kantons.

Der Imkertreff findet statt: am Samstag, 24.04.2021, von 08.00 Uhr – 12.00 Uhr, beim API-Forum GmbH in der Industriestrasse 34 in 3186 Düdingen; jedoch ohne Konsumation.

Unser Hauptthema in diesem Jahr ist der Kreislauf des eigenen Bienenwachses. Damit jeder weiss, wie das geht und selber aktiv werden kann, wird das Schmelzen von Bienenwachs vor Ort gezeigt. Wir werden Euch das Dampfwachsschmelzen und den Sonnenwachsschmelzer erklären und vorführen.
Neu hat unser Verein 2 Dampfwachsschmelzer gekauft, welche mit einer Vorreservierung im Imkerstübli beim Agrarcenter der Landi in Tafers abgeholt und genutzt werden können.

Foto: VSI
Foto: bienen.ch

 

 

 

 

 

Das Refraktometer-Justieren findet ebenfalls vor Ort statt.
Sollten die Temperaturen zu tief sein, werden die Refraktometer eingezogen, bei optimalen Raumtemperaturen justiert und dann an die Imker und Imkerinnen zurückgegeben. Neu wird ein Justierprotokoll geführt, damit erkennbar ist, welche Refraktometer immer wieder Abweichungen aufzeigen.

Wir freuen uns über Euer Interesse.

Der Vorstand

Böden im Burnout – wie Chemie Bienen und Äcker bedroht

Ich habe gestern Abend einen spannenden Beitrag gesehen auf 3sat in der Sendung „Wissen hoch 2“ über unseren Boden. Wer will, hier der Link.
Danach wurde noch diskutiert in „scobel- Lebensraum Boden“.
Alles sehr informativ und interessant.