Besuch vom Versicherungsbienen-Imker Thomas Gasser: Honig ist «Bienenspöitz»

Drei Millionen MoBees arbeiten bei der Mobiliar-Versicherung – ein Gesellschaftsengagement, vorgestellt von der 4. Klasse aus St. Antoni.
Die Versicherung hat 100 Bienenvölker an mehr als 50 Standorten in der Schweiz. Die Bienen der Generalagentur Düdingen wohnen in Schwarzsee. Der Imker Thomas Gasser aus Plaffeien kümmert sich um sie. Er hat die Schüler im Klassenzimmer besucht.

Zum Artikel in den Freiburger Nachrichten

Zu Besuch beim Plasselber Imker Marcel Pürro

Die Plasselber Kinder der Klasse 7/8H haben einen ortsansässigen Imker getroffen. Dieser führte sie in sein traditionsreiches Handwerk der Bienenhaltung ein. Daneben hat sich die Klasse eingehend mit dem kleinen, aber ungemein wichtigen Tier beschäftigt, der Biene.

Zum Artikel in den Freiburger Nachrichten (Imker Marcel Pürro)

Zum Artikel in den Freiburger Nachrichten (Die Bienen)

1. Tag der Insekten Schweiz: Ohne Sechsbeiner bald keine Zweibeiner mehr!

Grosse Resonanz für den 1. Tag der Insekten Schweiz: Mit über 220 Teilnehmenden fand am 15. November in Aarau erstmals der Tag der Insekten Schweiz statt.

Thema dieser Tage ist die Suche nach Möglichkeiten, das Insektensterben aufzuhalten. Fachleute und Engagierte wollen durch diese Tagungen ein Netzwerk zur Förderung der Insekten in der Schweiz schaffen.

Zur Website von Insect Respect

Ein Paradies für Insekten und Vögel

Im Rahmen der Aktion «Offener Garten» laden private Gartenbesitzer Interessierte dazu ein, einen Blick hinter das Gartentor zu werfen. Einer der teilnehmenden Gärten befindet sich in Liebistorf und wird von der Imkerin Margit Siegrist betreut – und ist demzufolge besonders auf Insekten ausgelegt.

Zum Artikel in den Freiburger Nachrichten

Rückblick: Standbesuch 2018 in Düdingen

Bei Sonnenschein und grosser Wärme fand am 26. Mai unser traditionelle Standbesuch statt. Rund 70 Interessierte besuchten das stattliche Bienenhaus von Bruno Hayoz nahe des Düdinger Mooses.

Während die erste Gruppe mit dem Biologen Jacques Studer einen Rundgang durch das Düdinger Moos machte und erfuhr, wie es vor 14’000 Jahren zur Entstehung dieses Mooses von heute nationaler Bedeutung  kam, und typische Pflanzen und Tiere kennenlernte, besuchte die zweite Gruppe das Bienenhaus und liess sich von Bruno Hayoz in dessen Arbeitsweise einführen. Die dritte Gruppe erarbeitete inzwischen anhand der apiservice-Merkblätter die alternativen Varroabekämpfungsmethoden Brutstopp und Bannwabenverfahren und diskutierte angeregt deren Vor- und Nachteile.

Obwohl der Himmel sich gegen Abend zunehmend mit dunklen Wolken überzog und sich die Bauern rundherum mit der Heuernte sputen mussten, konnte die Imkergesellschaft beim Bienenhaus einen geselligen Imbiss und die Gastfreundschaft von Bruno Hayoz geniessen.


(Fotos: Alice Fahrni Baeriswyl)

Allen helfenden Händen herzlichen Dank für ihren Einsatz!

Zu den apiservice-Merkblättern auf der Website von BienenSchweiz (vormals VDRB)