Neonicotinoide im Honig

Sehr geehrte Damen und Herren

Forscher der Universität Neuchâtel haben eine Studie veröffentlicht in deren Rahmen 200 Honige aus der ganzen Welt auf Rückstände von Neonicotinoiden untersucht wurden. In drei Vierteln der Proben wurden Rückstände dieser Pflanzenschutzmittel gefunden. Bezüglich Honigkonsum geben die Forschenden aber klar Entwarnung. Es sind nur sehr geringe Mengen gefunden worden, welche für den Verzehr als absolut unbedenklich eingestuft werden. In den drei untersuchten Honigen aus der Schweiz waren zwei gänzlich frei von Neonicotinoid-Spuren. Alarmierend ist dieser Befund aber aus Sicht der Umwelt. Das Resultat dieser Studie zeigt einmal mehr auf, dass bei Pestizidbelastungen in der Umwelt und insbesondere auch bei den Bienen ganz allgemein Handlungsbedarf besteht.

Die Presse hat gross auf dieses Thema reagiert, ich konnte an einem Radiointerview Stellung beziehen: http://www.srf.ch/news/international/chemikalien-spuren-im-honig-bienen-sind-weltweit-insektengift-ausgesetzt (Audiobeitrag unterhalb des Berichts).

Detailinformationen sind auf unserer Webseite aufgeschaltet: http://www.bienen.ch/de/aktuelles/detail/News/detail/200-honige-auf-rueckstaende-untersucht-518.html.

Freundliche Grüsse
Mathias Götti Limacher
Zentralpräsident VDRB

Bericht aus dem Tagesanzeiger zum Nachlesen:
http://www.tagesanzeiger.ch/wissen/natur/drei-viertel-des-produzierten-honigs-enthaelt-insektengift/story/29320970

 

Dorfmarkt und Dorffest 2017 in Tafers

Wir sind mit dabei!
Bioterra Freiburg, Formen und Kerzen, Greenpeace Schweiz, EM SchweizHeimatkundeverein, Kräutergenuss, Steinmannli Fuchs, Verein O.S.K.A.R,

Wir haben selber einen Stand und zusätzlich einige Gäste eingeladen, an diesem Markt teilzunehmen.
Auf der Website der Musikgesellschaft Tafers könnt Ihr mehr dazu erfahren, und Ihr könnt hier den Flyer herunterladen.

“Schön war es!”

Die Ausstellung im Sensler Museum ist Vergangenheit.
Diese Ausstellung mit den verschiedenen Highlights war wie ein bunter Blumenstrauss: vielseitig, farbenfroh und interessant.
Gemeinsam durften wir 19 Schulklassen für je einen 1/2 Tag unterrichten.
Es war mega cool und gespickt mit vielen vielseitig gemachten Erfahrungen.
Die zwei Themenabende waren einmal mehr und einmal weniger gut besucht, aber beide extrem spannend und sehr informativ.
Und es gab noch so viel mehr….
Ein besonderes und herzliches Dankeschön geht an die Musikgesellschaft Tafers für die “Open-Air”-Aufführung des Stummfilmes “Biene Maja”! Ein einmaliger und wunderschöner Anlass, den ich gerne in Erinnerung behalten werde. Unglaublich speziell und klangvoll war die musikalische Komponente. Das Ganze war eine super Idee, und ich bedanke mich bei allen für die vielen Arbeitsstunden, die dazu notwendig waren! Ihr habt Grossartiges geleistet. Danke.

Ich möchte mich auch bei all jenen ganz herzlich bedanken, die mit viel Engagement, speziellem Support und tatkräftiger Mithilfe geholfen haben, dass diese Ausstellung zu so einem Hit wurde.
Allen voran die Crew des Sensler Museums unter der Leitung von Franziska Werlen. Danke für Eure Ideen, Visionen und Arbeiten! Die Zusammenarbeit war mega toll, sehr bereichernd und äusserst spannend!
Ich bedanke mich bei meinen Vereinsmitgliedern für Eure Mithilfe und für Euer Kommen. Denn was wäre eine Ausstellung oder ein Fest ohne Besucher? Ganz herzlichen Dank!

Ein besonderer Dank geht an unseren Sponsor, die Raiffeisen-Bank.
Danke vielmals für die finanzielle Unterstützung.

Damit wir nicht aus der Übung kommen, stehen schon die nächsten Anlässe vor der Tür: Mit dem Dorfmarkt und Dorffest der Musikgesellschaft Tafers am 9. September und unserem Honig-z’Morge am 10. September geht es weiter!

Ich würde mich freuen, viele von Euch dort wieder begrüssen zu dürfen!
Alles Gute und sonnige Spätsommertage!

Sauerbrut der Bienen: Massnahmen gegen die Ausbreitung

Das Amt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen hat seit mehreren Wochen eine Koordinationszelle eingerichtet, um die Ausbreitung der Sauerbrut bei den Bienen, hauptsächlich im Sensebezirk, einzudämmen. Die Krankheit, bei der die Brutzellen angegriffen werden und welche die Honigernte gefährdet, betrifft insbesondere den Sensebezirk. Im angrenzenden Kanton Bern wurden seit Anfang Jahr mehr als 60 Fälle entdeckt.

Zum Artikel auf der Website des Staates Freiburg

Technische Weisungen des Bundesamtes für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV (Massnahmen im Seuchenfall von Sauerbrut)

(Foto: agroscope.admin.ch)

«Das Vertrauensverhältnis ist zerstört»

In einem offenen Brief fordert der Imkerverein des Sensebezirks Staatsrätin Marie Garnier auf, sich um die Missstände zu kümmern, die seiner Ansicht nach beim Veterinäramt und Bieneninspektorat herrschen.

Zum Artikel in den Freiburger Nachrichten