GK1 – 3. Standbesuch

Die Natur gibt uns und unseren Bienen den Takt vor. Ein grandioser Frühling neigt sich dem Ende. Die Temperaturen waren moderat, die Feuchtigkeit konstant, der Wind gering und die Entwicklung der Pflanzen super. Dies zeigt sich auch bei unserer Honigernte. An einigen Tagen wurden zwischen 5-7 kg Nektar je Bienenvolk eingetragen. Unglaublich, was diese Lebewesen an Arbeit leisten können. Ich bin sprachlos.
Bei so viel Nektar von aussen, hat dies jedoch zur Folge, dass der Nektar im Bienenvolk nur auf’s Minimum eingedickt wurde und unser Honig, obwohl er verdeckelt ist, einen hohen Wassergehalt aufweist. Wir können dies wiederum steuern, indem wir das Haltbarkeitsdatum des Honig’s verkürzen. Mehr dazu an unserem Kursvormittag.
Auch der Vermehrungstrieb der Bienenvölker blieb nicht aus. Rege habe ich Foto’s gesehen, Telefon’s erhalten und war mit einfangen beschäftigt. Ich hoffe, dass dies nun vorbei ist. Ein Glück für all jene, die neu zu Bienenvölkern kommen wollten und für all jene, die Bienenvölker verloren haben. Ein Neustart für alle und ich bin sicher, die letzte Kurssequenz konnte direkt umgesetzt werden…
Seit mehr als einer Woche hat auch der Wald mit dem Honigtau angefangen.
Es tropft. Die Läusepopulationen sind enorm und wir Imker*innen sind wohl fast die Einizigen, die Vorfreude und Freude beim Anblick von Läusen empfinden. Und HURRA! Sie sind da!
Rege fliegen unsere Bienen in den Wald und holen sich alles, was süss ist, um damit die Honigwaben erneut zu füllen. Ich denke, wir werden in diesem Jahr mehr als 2x schleudern können.
Das Thema „Honig“ wird uns nächsten Samstag stark beschäftigen.
Wir treffen uns am 28.05.2022 um 8.30 Uhr beim Simon Spengler in Schmitten. Bitte macht Fahrgemeinschaften!
Mitnehmen: Eigene Schutzbekleidung, wetterangepasste Kleidung, Notfallset, Schreibzeug und Notizmöglickeiten.

Wir freuen uns auf einen unvergesslichen Moment und freuen uns, Euch wieder zu sehen!
Das Beraterteam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.