2. GK. – 5. Standbesuch

Die Zeit eilt eifrig dem Spätsommer entgegen, laut dem Monatskalender.
Wettermässig haben wir kaum einen Sommer erlebt. Die Temperaturen sind v.a. am Morgen sehr kühl und der Regen lässt kaum eine Woche oder gar ein Tag verstreichen, um in Aktion zu treten. Wenn unsere Bienen aus Wasser Honig herstellen könnten…??!! Jedes Jahr ist einzigartig und ich habe noch kein Jahr erlebt, bei dem ich so wenig Honig ernten konnte. Mein Frust ist da und die Situation zu akzeptieren fällt mir schwer. Mir bleibt die Hoffnung auf das nächste Jahr.
Es ist Zeit, die letzten Honigräume zu entfernen, die Bienen gut zu füttern und die Varroabehandlung zu starten, denn es hat einige dieser kleinen Spinnentiere in den Bienenvölkern.
Das Bienenjahr ist beendet und der Start ins neue Bienenjahr beginnt jetzt.
Im Moment ist keine Pause angesagt: wer jetzt nicht agiert, adäquat reagiert und optimiert, geht schlecht in den Winter und kann dann auch nicht besonders gut auswintern… Ein Rattenschwanz. Durchhalten ist jetzt die Devise. Los geht’s: ab in das nächste Bienenjahr!
Unser Grundkurs biegt jetzt auf die Entspurtstrecke ein.
Wir treffen uns nächsten Samstag, am 31. Juli 2021 um 08.30 Uhr beim Rest. Weissen Kreuz in 3185 Schmitten.
Auf dem Programm steht der schriftliche Abschluss von BienenSchweiz und die praktischen Arbeiten mit den Hauptthema Kunstschwarm bei Simon Spengler.
Bitte nehmt Schreibzeug und Eure Unterlagen mit, Selbstschutz und wetterangepasste Kleidung nicht vergessen.

Wir freuen uns auf Euch!
Das Beraterteam

2. GK.- Belegstelle Moléson mit gemeinsamen Fondue

Die tiefen Temperaturen und das nasse und unstete Wetter lassen wenig bis keine Hoffnung auf eine gute Honigernte. Es bleibt uns also viel Zeit, uns den Schwärmen, den abgeschwärmten Bienenvölkern und der Königinnenzucht zu widmen. Es gilt unsere Bienenvölker langsam aber sicher auf die nächste Honigsaison im nächsten Jahr vorzubereiten. Damit ein Bienenvolk gut funktioniert braucht es eine „gute“ Königin. Diese Selektion ist wohl beim Züchter anders gelagert, als beim normalen Durchschnittsimker/in. Wie genau das funktioniert, welche Selektionskriterien hier mitspielen, wie eine Königinnenzucht geht, warum eine Belegstelle wichtig ist, was ein Drohnenvolk ist und wie eine Köngin in ein bestehendes Volk gelangen kann, all diese Fragen stehen im Zentrum von unserem Besuch auf der Belegstelle.
Wir treffen uns am Samstag, 10. Juli 2021 um 08.00 Uhr bei der Spesag in Düdingen (um das Gebäude fahren, ganz hinten sind Parkplätze) für Fahrgemeinschaften oder um 08.25 Uhr auf dem Parkplatz bei der Cooptankstelle vor dem Café Di Piazza in Bulle, für diejenigen aus dem Oberland.

Sollten wir uns nicht treffen, dann habt ihr meine Natelnummer: 076 245 23 67!
Mitnehmen: Wetter-und bienenangepasste Kleidung, eigenes z’Nüni, Trinkflasche und eigene Unterlagen.
Wer nicht mit uns Fondueessen möchte oder verhindert ist, melde sich bei mir ( ruprecht.franziska@sunrise.ch ) bis am Mittwochabend per Mail ab.
Das Fondue kostet Fr. 20.-pro Person, excl. Getränke und wir werden dies im Chalet Gros-Plané einnehmen.
Alles klar? Ich freue mich auf Samstag…!

 

2. GK. – 4. Standbesuch

Die Zeit vergeht im Fluge und bereits haben wir den längsten Tag des Jahres überschritten. Nach der reduzierten oder gar keinen Frühlingshonigernte, haben wir auf den Sommer gehofft. Die Läusepopulationen waren da, aber regional heftige Gewitter mit starken Regenfällen und/oder Hagel haben auch diese Hoffnung zunichte gemacht.
Wenn es wenig oder keinen Honig gibt, ist es meist ein gutes Zuchtjahr.
Das haben wir mit der grossen Anzahl an Schwärme bereits feststellen können und ich denke, dass die Ablegerbildung wohl ab jetzt definitiv ins Zentrum unseres Fokus rücken wird. Es ist auch die Möglichkeit, dass unsere Bienen nicht am Hungertuch nagen müssen.
Wir treffen uns nächsten Samstag, 16.06.2021 zur nächsten Kurssequenz bei Thomas Gasser in Plaffeien.
Bitte macht Fahrgemeinschaften und parkiert unterhalb des Quartiers.
Mitnehmen: Wetterangepasste Kleidung, Schleier, eigene Unterlagen und wer hat, seinen Laptop.
Trotz allem: Wir freuen uns Euch wieder zu treffen!

Das Beraterteam

2. GK. – 3. Standbesuch

Es ist zum Verzweifeln:
Das Wetter scheint im Monat April hängen geblieben zu sein oder es tobt sich im Mai nochmals so richtig aus!!! Es ist dauernd nass, extrem kalt und total mühsam für die Bienen, die Menschen und die Natur. Wir warten und warten… auf schönes, warmes Wetter. Sind mal einige Stunden regenfrei und Temperatur bezogen etwas wärmer, fliegt meist fast das ganze Bienenvolk in Freie. Die ersten Schwärmereien haben bereits stattgefunden und ich bin sicher, es werden noch einige folgen. Bei guten Bedingungen haben unsere Frauen letzthin in 2 Tagen 7.4 kg Nektar eingetragen! Unglaublich. Dafür war es dann wieder fast eine Woche vorbei mit dem Fliegen und Nektar sammeln.
Es ist ein auf und ab der Gefühle und ich bin gespannt, wann wir wie viel Honig tatsächlich ernten und wie viele Schwärme wir eingefangen werden.

Es wird Zeit für unsere nächste Kurssequenz:
Wir treffen uns am 29.05.2021 um 08.30 Uhr beim Bienenstand von Max Frey in 3185 Schmitten.

Da ich nicht anwesend sein werde, wird Thomas von Angelo Scherwey und Max Frey unterstützt. Herzlichen Dank bereits jetzt an Max und Angelo!

Wir freuen uns auf unser nächstes Treffen!
Das Beraterteam

2. GK. Zusatztag Imkertreff

Die Bienenvölker haben sich prächtig entwickelt. Leider waren die kalten Temperaturen (immer unter 15 Grad/ Nachts -O)  und die Bisenlage in der letzten Woche gar nicht förderlich, weder für die Pflanzen noch die Bienen.
Eigentlich sollten wir aufsetzten, jedoch vertrocknet der Nektar meist vorab. Die Bienen sitzen auf den Wasserquellen und suchen nach Feuchtigkeit: Zum Einen muss die Luftfeuchtigkeit in den Bienenvölkern stimmen, da immer mehr Brut vorhanden ist und zum Anderen wird die Bienenmenge immer grösser und der Bedarf steigt.
Für nächste Woche sieht es gut aus, dass die Honigaufsätze gegeben werden können.
Bei unserer nächsten Zusammenkunft befassen wir uns mit dem Schmelzen von Bienenwachs und dem Giessen von Mittelwänden.
Zudem hat unsere Honigkontrollequipe einen Refraktometer-justier-Stand, so dass wir uns auch dort Informationen holen können.
Ein spannender Morgen ist in Aussicht –  Ich hoffe, es klappt alles.

Wir treffen uns also um 09.00 Uhr beim API-Forum Gmbh in der Industriestrasse 34 in 3186 Düdingen.

Wir freuen uns, Euch wieder zu treffen und den aktiven Austausch!

A lieba Gruess
Das Beraterteam