Waagvolk Heitenried: Apistischer Kurzbericht März/April 2017

Apistischer Bericht vom 15. März – 15. April 2017

Beutetyp: Dadant Blatt
Lage: 760m ü. M., Südlage in Biohochstammobstanlage
Trachtangebot: Hochstammobst, Hecken, Löwenzahn, Mischwald
Imkerei geführt nach den Anforderungen von Knospe, Bio Suisse

Ab Beginn dieses Jahres darf ich eine Bienenwaage des VDRB betreuen. Seit 36 Jahren erfreue ich mich am Naturwunder der Bienen.
Bienenverluste durch die Varroa hatte ich glücklicherweise nicht. Schon früh im Februar trugen die Bienen die ersten Haselpollen in die Völker und gaben so den Start fürs neue Bienenjahr. Im März blühten die Schneeglöcklein und in den Hecken die verschiedenen Weiden und Kornelkirschen. So haben die Völker schon starke Brutflächen entwickelt. Die ersten wilden Kirschbäume und der Schwarzdorn sind schon seit Anfang April in voller Blüte. Nun sind auch die Obstbäume, ausgenommen die Apfelbäume, in voller Blütepracht. Die starke Bise mit tieferen Temperaturen der ersten Tage im April hinderte aber die Sammlerinnen am Flug. Die Natur wartet in den nächsten Tagen sehnlichst auf Regen, auch um die Honigwaben reichlich zu füllen.

Arbeiterin mit Pollen Mitte März 2017

Ein Gedanke zu „Waagvolk Heitenried: Apistischer Kurzbericht März/April 2017“

  1. HURRA! Ich freue mich riesig, dass wir wieder eine Waage in unserem Vereinsgebiet haben und mit dem Betreuungbeauftragten Peter Andrey ein Glückslos gezogen haben! Danke Peter für Deine Arbeit und ich werde Deine apistischen Daten mit Aufmerksamkeit und Spannung lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.