Künstlicher Bienenwachs auf dem Markt

In letzter Zeit häufen sich die Rückmeldungen in deutschsprachigen Imkerkreisen, dass ein riesiges Problem mit den Waben, beziehungsweise mit dem Bienenwachs, besteht.

Mehr dazu unter: http://www.swr.de/natuerlich/bedrohlich-wachs-wird-fuer-bienen-ein-problem/-/id=100810/did=18250014/nid=100810/1e6hn60/index.html

Spannend und erschreckend.
Herzlichen Dank an Andrea Perrig für diesen Input.

3 Gedanken zu „Künstlicher Bienenwachs auf dem Markt“

  1. Ihr lieben Imker,
    Zu sehen ist ein interessantes Video, wenn man es genau betrachtet stellt man fest das dieses Bienenvolk fast kein Futter mehr hat. Diesen Bienenvölker sollten, mehr als einen Monat bevor das Video erstellt worden ist, mehrere Kilogramm Futter zur Verfügung gestellt worden sein. Die Bienenvölker sollten in jeder Zeit vom Jahr über einen grossen Futtervorrat verfügen. Die Bienenvölker müssen immer aus dem Vollen schöpfen können sie sollten immer fast im Futter versaufen. Es sollten nicht nur die eigenen Bienenvölker grosse Futtervorräte haben sondern auch die Völker im umkreis von 1.5 km. Wenn wir dies nicht beachten haben wir immer mal ein gtürm.

  2. Die Verantwortung liegt auch bei der Wachsqualität a priori bei jedem einzelnen Imker! Also achten wir darauf, dass die Herkunft des Wachses zurückverfolgt werden kann, sollte es mal notwendig werden. Nur so können wir uns entlasten und Ansprüche abwehren, bzw, eigene Ansprüche anmelden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.