“Die Bienen fallen in den dünnen Röcken…” – Gedicht von Georg Heym

In Erwartung des ersten Raureifs…

Georg Heym war ein deutscher Schriftsteller. Trotz seines kurzen Lebens gilt er heute als einer der bedeutendsten Lyriker deutscher Sprache und Wegbereiter des literarischen Expressionismus. Er verunglückte beim Schlittschuhlaufen auf der Havel tödlich, als er einen eingebrochenen und ertrinkenden Freund retten wollte.
(Quelle: Wikipedia)

Georg Heym (1887-1912)

Die Bienen fallen in den dünnen Röcken
Im Rauhreif tot aus den verblaßten Lüften
Die nicht mehr kehren rückwärts zu den Stöcken.

Die Blumen hängen auf den braunen Stielen
An einem Morgen plötzlich leer von Düften,
Die bald im Staub der rauhen Winde fielen.

Die langen Kähne, die das Jahr verschlafen,
Mit schlaffem Wimpel hängend in der Schwäche,
Sind eingebracht im winterlichen Hafen.

Die Menschen aber, die vergessen werden,
Hat Winter weit zerstreut in kahler Fläche
Und bläst sie flüchtig über dunkle Erden.


(Bild: schweizergarten.blogspot.ch)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.