2. GK-Jahr; 7. Standbesuch

Es ist ruhig geworden. Die 1. Behandlung ist vorbei und der geübte Blick des Imkers/der Imkerin liegt jetzt auf dem Flugbrett. Die Natur hat in diesem Jahr sehr wenig gegeben und jetzt mit dem Füttern ist noch einmal ein genauer Blick auf die Räuberei gefragt.
Die Bienen fackeln nicht lange: bietet sich die Möglichkeit, stimmt mit einem Volk etwas nicht oder hat der Imker etwas zu ungenau gearbeitet, wird dieses Bienenvolk zum plündern freigegeben – gnadenlos.
Endspurt ist im Bienenhaus angesagt. Es gilt die letzten Vorbereitungen für die Ruhephase zu treffen. Die Wabenbauordnung muss gemacht werden. Zudem steht noch 1 Behandlungszyklus und die letzte Auffütterung bevor.
Am Imker/An der Imkerin ist es nun, letzte Entscheidungen und eine qualitative Selektion zu treffen: welche Völker wirklich über den Winter geführt werden, welche Königinnen gewechselt werden sollten und ob die Futtermenge ausreichend ist.
Es sind Entscheidungen, bei denen noch vieles schief gehen kann und wir nicht sicher sein werden, ob es die richtigen waren. Die Ungewissheit bleibt.

Wir laden Euch herzlichst zum letzten Kurshalbtag ein.
Wir treffen uns am 10.09.2016 um 09.00 Uhr beim
Rest. Kreuz in 3185 Schmitten.
Mitnehmen: Schreibzeug, Schulordner und Schleier.

Wir freuen uns auf einen guten, letzten Kurshalbtag.
Das Beraterteam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.